1

(1 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo hfhansen,

Deine Beschreibung ist zu ungenau, um eine Lösung zu finden. Die beiden Blätter sollten nach Struktur (Zeilen- und Spaltenköpfe, Zellinhalte) genau beschrieben werden. Oder besser Du postest eine repräsentative Mappe über Oliver.

MfG
Joachim

2

(3 Antworten, geschrieben in Access)

Hallo Hans,

eine Urlaubsliste in Access ist tatsächlich unsinnig. Du kannst zwar unter Querzugriff auf Excel mit VBA ein Formular zur Berechnung der Arbeitstage anlegen(siehe http://support.microsoft.com/kb/509006/de), aber keine weiterführenden Abfragen auf dieses Formular erstellen. Einige Auswertungen kannst Du im Formular durchführen, aber sehr umständlich.
Vorschlag: Urlaubsliste in Excel mit Nettoarbeitstage, hier kannst Du alle gewünschten Berechnungen, Auswertungen, Filterungen usw. leicht und schnell erledigen.

Gruß
Joachim

3

(3 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Hans,

Annahmen:
1.    Deine Liste ist im ersten Blatt (Tabelle1)
2.    Mit vierte Spalte meinst Du Spalte D.
3.    In D1 steht eine Überschrift, die Temperatureintragungen beginnen in D2.
4.    Du hast innerhalb der Liste keine Leerzellen in Spalte D
5.    Du trägst die -55 als Zahl ein (nicht als Text)

Schritte:
1.    Mappe öffnen und Blatt auswählen
2.    Extras-Makro-Visual Basic-Editor
3.    Im Visual Basic-Fenster linke Fensterscheibe unter VBAProject (Dateiname) Doppelklick auf Tabelle1 (oder ggf. ein anderes Blatt)
4.    Über der rechten Fensterscheibe steht im linken Listenfenster (Allgemein). Diese Liste öffnen und „Worksheet“ auswählen.
5.    Über der rechten Fensterscheibe steht im rechten Listenfenster „SelectionChange“. Diese Liste öffnen und „BeforeDoubleklick“ auswählen.
6.    Den Text unter der Linie (Private Sub Worksheet_SelectionChange bis End Sub) kannst Du vollständig löschen.
7.    Kopiere den untenstehenden roten Text von „Range("d2").Select“ bis „Range("A1").Select“ in die Zwischenablage und füge ihn in die Leerzeile zwischen Private Sub Worksheet_BeforeDoubleClick und End Sub ein (Wenn Du die Leerzeilen vor und hinter dem Text mitkopierst, sieht es besser aus).
8.    Datei-Speichern
9.    Fenster Visual Basic schließen
10.    Bevor Du das Makro einsetzt, mach bitte eine Datensicherung oder benutze eine Kopie Deiner Datei. Eine Datensicherung solltest Du auch später vor jedem Einsatz des Makros anlegen.
11.    Das Makro wird bei jedem  Doppelklick auf die Liste ausgeführt.

Private Sub Worksheet_BeforeDoubleClick(ByVal Target As Range, Cancel As Boolean)

Range("d2").Select

Do While Selection.Value <> ""
   
    If Selection.Value = -55 Then
   
        Selection.EntireRow.Hidden = True
       
    End If
   
    ActiveCell.Offset(rowoffset:=1, columnoffset:=0).Select
   
Loop

Range("A1").Select

End Sub


Viel Erfolg
Joachim

P. S.: Das Forum freut sich über Rückmeldungen.

4

(3 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Hans,

wie kommt der Wert in die Zelle, manuell oder durch Formel?
Wenn möglich bitte Zweck des Ausblendens kurz erklären.

Gruß
Joachim

5

(19 Antworten, geschrieben in Access)

Hallo sky,

das Feld "Bis" in Deinem Formular ist ein berechnetes Feld, das bedeutet, das Ergebnis wird nicht in Deiner Tabelle gespeichert.

Gruß
Joachim

6

(19 Antworten, geschrieben in Access)

Hallo sky,

poste bitte einen Screenshot der Entwurfsansicht von frmKurs, so dass ich den Inhalt von Feld Bis sehen kann.

Zu frmMeinung: Für die beiden Notenrahmen solltest Du Optionsschaltflächen (die runden) statt Kontrollkästchen benutzen, sonst können die Teilnehmer jeweils mehrere Noten gleichzeditig auswählen.

Unterdatenblatt löschen: Menü Format-Unterdatenblatt-Entfernen

Unterdatenblatt einfügen: Menü Einfügen-Unterdatenblatt-Verknüpfte Tabelle oder Abfrage auswählen
Besser als Unterdatenblatt ist Unterformular.

Nebenbei: Mit einem ordentlichen Access-Kurs würdest Du Dir die Arbeit sehr erleichtern.

Gruß Joachim

7

(19 Antworten, geschrieben in Access)

Hallo Sky,

kleiner Hinweis zu Deiner Tabellenstruktur tabKurs. In Tabellen gibt es keine berechneten Felder, d. h. Du kannst nur entweder AnzTage oder BisDat als Felder benutzen. Die Berechnung des BisDat kann z. B. in Abfrage, Formular oder Bericht erfolgen, wie in Olivers Beispiel.

Gruß
Joachim

8

(4 Antworten, geschrieben in Word)

Hallo Ama,

in Office 2007 hat Microsoft leider in den Autoformen statt Standardlinie (line) gerade Verbinder (connector) auf das Liniensymbol gelegt. Auch in Word 2003 kannst Du bei Verbindern die Linienart nicht verändern. Besonders ärgerlich ist, dass in Excel und PowerPoint das neue Dialogfenster "Form formatieren" das Ändern der Linienart ermöglicht, in Word aber das alte Dialogfenster „Autoform formatieren“ verwendet wird.

Du hast zwei Möglichkeiten:
Wenn Du noch Office 2003 hast, kannst Du eine Doppellinie erstellen und sie nach Word 2007 kopieren oder die Datei in Word öffnen. Dann:
1. Rechte Maustaste-Autoform formatieren
2. Register Layout-Vor den Text
3. Register Layout-Weitere-Horizontal-Absolute Position „0“ rechts von „Zeichen“
                                           Vertikal-Absolute Position „0,5“ unterhalb „Linie“-OK-OK
4. Register Einfügen-Gruppe Text-Schnellbausteine-Auswahl in Schnellbausteinkatalog speichern-Name: Doppellinie- Katalog „Autotext“-Kategorie „Allgemein“.

Jetzt kannst Du die Linie an jeder beliebigen Position als Schnellbaustein einfügen und beliebig manipulieren. Wenn Du sie oft brauchst, kannst Du Dir den Katalog auch auf die Schnellstartleiste legen.

Wenn Du kein Word 2003 mehr hast, kannst Du ein Makro verwenden:

1. Alt+F11 für VBA-Editor
2. Im linken (schmalen) Fenster rechte Maustaste auf Normal-Einfügen-Modul
3. In rechtes Fenster den untenstehenden roten Text kopieren
4. eingefügten Text anklicken-dann Taste F5
5. Linie erscheint in neuem Dokument-weiter wie oben Schritt 4.

Sub mcrLinieEinfuegen()

Dim objLine As Shape

Documents.Add

Set objLine = ActiveDocument.Shapes.AddLine(25, 25, 120, 25)

objLine.Select

With objLine.Line
    .Weight = 3#
    .DashStyle = msoLineSolid
    .Style = msoLineThinThin
    .ForeColor.RGB = RGB(0, 0, 0)
    .BackColor.RGB = RGB(255, 255, 255)
End With

With Selection.ShapeRange
    .Rotation = 0#
    .RelativeHorizontalSize = wdRelativeHorizontalSizePage
    .RelativeVerticalSize = wdRelativeVerticalSizePage
    .RelativeHorizontalPosition = wdRelativeHorizontalPositionCharacter
    .Left = CentimetersToPoints(0)
    .RelativeVerticalPosition = wdRelativeVerticalPositionLine
    .Top = CentimetersToPoints(0.5)
    .LockAnchor = False
    .LayoutInCell = True
    .WrapFormat.AllowOverlap = True
    .WrapFormat.Side = wdWrapBoth
    .WrapFormat.DistanceTop = CentimetersToPoints(0)
    .WrapFormat.DistanceBottom = CentimetersToPoints(0)
    .WrapFormat.DistanceLeft = CentimetersToPoints(0)
    .WrapFormat.DistanceRight = CentimetersToPoints(0)
    .WrapFormat.Type = wdWrapFront
End With

End Sub

Oder Du legst Dir Office 10 zu, da hat Microsoft den Fehler korrigiert.

Gruß
Joachim

9

(1 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Antje,

vielleicht Luxus, aber doch  sehr praktisch. Der Unterschied zu Word liegt in der völlig anderen Programmkonstruktion. Excel stammt nicht von Microsoft, sondern ist dazu gekauft worden.
Du hast zwei Möglichkeiten:
1. Du setzt Excel vom Vollbild ins Fenster, ziehst das Anwendungs-Fenster vollständig über beide Bildschirme, wählst Neues Fenster, dann Fenster anordnen-Unterteilt und musst eventuell noch die beiden Innenfenster etwas anpassen.
2. Du startest Excel zweimal und ziehst die 2. Instanz auf den anderen Bildschirm.

Ich empfehle 1. Du hast hier volle Flexibilität, Du kannst in den Fenstern die gleiche Datei, Teile des gleichen Arbeitsblatts oder auch verschiedene Dateien uneingeschränkt bearbeiten. Bei 2. kannst Du zwar auch die gleiche Datei in beiden Instanzen öffnen, Du musst aber die Datei vorher freigeben. Freigegebene Dateien können aber nur eingeschränkt bearbeitet werden (siehe in der Hilfe unter Freigabe).

Hinweise:
1.  Bei Access musst Du zwei Instanzen starten, wenn Du 2 verschiedene Datenbanken gleichzeitig bearbeiten willst; bei einer Datenbank gleiche Empfehlung wie bei Excel, Du musst nur von Register auf überlappende Fenster umschalten. Du kannst allerdings die gleiche Datenbank uneingeschränkt in 2 gleichzeitig geöffneten Instanzen bearbeiten.
2. PowerPoint wie Word.

Gruß
Joachim

10

(1 Antworten, geschrieben in Word)

Hallo Antje
ich nehme an, Du hast Word 2007.
Leider sind Bausteine für den normalen Anwender in 2007 komplizierter und unübersichtlicher geworden. Um vernünftig arbeiten zu können, musst Du zunächst etwas Zeit investieren.
Grundsätzlich: Es gibt 35 Bausteintypen (=Kataloge), Du musst einen oder mehrere davon nutzen. Du kannst keinen eigenen Bausteintyp erstellen.
Bausteine können nur in einer Dokumentvorlage gespeichert werden. Zur Weitergabe muss die Vorlage weitergegeben werden.
Ausgewählte Bausteine drucken nur mit Makro.
Empfehlung: Alle eigenen Bausteine in Dokumentvorlage „autotext.dotm“ in Katalog „Autotext“ und Kategorie „Allgemein“.

1. Registerkarte Einfügen-Gruppe Text-Schnellbausteine-Organizer für Bausteine-alle Einträge in Katalog Autotext löschen (wenn Du sie nicht brauchst)
2. Rechte Maustaste auf Menü-Symbolleiste für den Schnellzugriff unter Multifunktionsleiste (falls noch nicht gemacht)
2. Office Symbol-Word Optionen-Anpassen-Liste Befehle auswählen: oben Alle Befehle-unten Autotext, Organizer für Bausteine, Dokumentvorlage wählen und mit Hinzufügen auf Symbolleiste übertragen.
3. Leeres neues Dokument mit dem Namen „autotext.dotm“ als „Word Vorlage mit Makros“ in „Vertrauenswürdige Vorlagen“ speichern.
4. In der Vorlage einen Baustein erstellen-Markieren-Symbol Autotext auf Symbolleiste klicken-Auswahl im Autotextkatalog speichern-Namen eingeben, speichern in „autotext.dotm“ wählen-OK.
5. Alt+F11 (öffnet VBA-Editor)-im linken (schmalen) Fenster rechte Maustaste auf TemplateProject (Autotext)-Einfügen-Modul
6. Roten Text (unten) in rechtes Fenster kopieren, speichern und VBA-Editor schließen.
7. Office Symbol-Word Optionen-Anpassen-Liste Befehle auswählen: oben Makros-unten TemplateProject.ModulX.MeineBausteineDrucken auswählen-Hinzufügen klicken-Ändern wählen und Namen in „Bausteine drucken“ändern-OK-OK
8. autotext.dotm speichern und schließen
9. Symbol Dokumentvorlage auf Symbolleiste wählen- Hinzufügen klicken-Vertrauenswürdige Vorlagen-autotext.dotm-OK (Diese Verbindung wird zwar gespeichert, aber bei Neustart von Word nicht wieder hergestellt, d. h. Du musst nach Neustart das Symbol Dokumentvorlage wählen und das Häkchen setzen, wenn Du Bausteine benötigst.)
10. In beliebigem Dokument kannst Du jetzt mit dem Symbol "Autotext" Bausteine erstellen (Speichern in „autotext.dotm“) und mit Anklicken einfügen. Zum Löschen benutzt Du das Symbol "Organizer für Bausteine".
11. Drucken: Klick auf Symbol „Bausteine drucken“ druckt alle Bausteine in autotext.dotm
12. Zur Weitergabe kopierst Du die Vorlage autotext.dotm und öffnest sie auf dem anderen Rechner. Dort legst Du am besten die gleichen Symbole an wie in Schritt 2 und 7, speicherst die Vorlage in Vertrauenswürdige Vorlagen, schließt sie und stellst die Verbindung wie in Schritt 9 her.

Sub MeineBausteineDrucken()
Dim objTmp As Template
Dim objBB As BuildingBlock
Dim lngZ1 As Long
Dim lngZ2 As Long
Dim intSchleifenzaehler As Integer
Dim bytSchriftgrad As Byte
Dim lngSchriftfarbe As Long

Documents.Add

intSchleifenzaehler = 0

For lngZ1 = 1 To Templates.Count
    Set objTmp = Templates(lngZ1)

    If objTmp.Name = "autotext.dotm" Then
        For lngZ2 = 1 To objTmp.BuildingBlockEntries.Count
            Set objBB = objTmp.BuildingBlockEntries.Item(lngZ2)
           
            If objBB.Type.Name = "AutoText" Then
                bytSchriftgrad = Selection.Font.Size
                lngSchriftfarbe = Selection.Font.Color
               
                With Selection
                    With .Font
                        .Bold = True
                        .Size = 10
                        .Color = wdColorRed
                    End With
                    .TypeText Text:="Baustein: " & objBB.Name
                    .TypeParagraph
                    With .Font
                        .Bold = False
                        .Size = bytSchriftgrad
                        .Color = lngSchriftfarbe
                    End With
                    objBB.Insert .Range
                    .TypeParagraph
                    .TypeParagraph
                End With
               
                intSchleifenzaehler = intSchleifenzaehler + 1
            End If
        Next lngZ2
    End If
Next lngZ1

If intSchleifenzaehler > 0 Then
    With Selection
        .HomeKey Unit:=wdStory
        .TypeParagraph
        .MoveUp
        .Font.Bold = True
        .Font.Size = 10
        .Font.Color = wdColorRed
        .TypeText "Anzahl Bausteine: " & intSchleifenzaehler
        .TypeParagraph
        .Font.Bold = False
        .Font.Size = bytSchriftgrad
        .Font.Color = lngSchriftfarbe
    End With
Else
    Exit Sub
End If

ActiveDocument.PrintOut Range:=wdPrintAllDocument

End Sub

Viel Erfolg

Joachim

11

(9 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Renzo,

Für eine vernünftige Lösung musste ich Deinen Übersichtsplan etwas umstruktkurieren, Leerzeilen und Leerspalten sind dabei störend.
Ich schicke Oliver zwei Mappen mit der Bitte, sie hier zu posten, damit Du sie herunterladen kannst. Guck bitte zuerst in die Mappe Kondominiumvorlage.xls, da ist eine kurze Anleitung. Diese Mappe solltest Du als Vorlage für neue Mappen nutzen.
Die Mappe Kondominiumbeispiel.xls kannst Du zum Ausprobieren benutzen.

Viel Erfolg

Joachim

12

(9 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Renzo,

bitte beschreibe genau, wie Du neue Blätter einfügst oder Blätter löschst.
Fügst Du neue Blätter nur am Ende ein oder auch zwischen die vorhandenen?
Wenn Du Blätter einfügst oder löschst, änderst Du dann die Namen der folgenden Blätter, sodass Du immer laufende Nummern als Blattnamen hast oder behält jedes vorhandene Blatt den einmal vergebenen Namen?

Gruß

Joachim

13

(4 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Marion,

Ganze Zeilen aus-/einblenden kannst Du nicht mit Formeln, nur mit  Makros. Du programmierst ein Makro und erstellst eine Auswahlliste für Zelle A3.

Annahmen:
1. Deine Tabelle ist im ersten Blatt (Tabelle1)
2. Du änderst den Inhalt von Zelle A3 von Hand (also nicht automatisch)

Excel 2003:
1. Mappe öffnen und Blatt auswählen

2. Extras-Makro-Visual Basic-Editor

3. Im Visual Basic-Fenster linke Fensterscheibe unter VBAProject (Dateiname) Doppelklick auf Tabelle1 (oder ggf. ein anderes Blatt)

4. Über der rechten Fensterscheibe steht im linken Listenfenster (Allgemein). Diese Liste öffnen und „Worksheet“ auswählen.

5. Über der rechten Fensterscheibe steht im rechten Listenfenster „SelectionChange“.
Diese Liste öffnen und „Change“ auswählen.

6. Den Text unter der Linie (Private Sub Worksheet_SelectionChange bis End Sub) kannst Du vollständig löschen.

7. Kopiere den untenstehenden roten Text von „Dim varAusblend“ bis zum zweiten „End If“ in die Zwischenablage und füge ihn in die Leerzeile zwischen Private und End Sub ein (Wenn Du die Leerzeilen vor und hinter dem Text mitkopierst, sieht es besser aus).

8. Datei-Speichern

9. Fenster Visual Basic schließen

10. In Excel Zelle A3 auswählen

11. Daten-Gültigkeit-Register Einstellungen-Zulassen: Liste auswählen-in Quelle eintragen: „Digital; „ (Ohne Gänsefüßchen, Leertaste nach Semikolon).
Häkchen bei „Leere Zellen ignorieren“ entfernen.

Register Eingabemeldung: Hier kannst Du z. B. eintragen: „Zum Einblenden Digital auswählen“.

Register Fehlermeldung: Häkchen entfernen und OK klicken.

12. Speichern und durch Umschalten mit der Liste in A3 testen

Excel 2007:
1. Excel Optionen-Häufig verwendet-Entwicklerregisterkarte in Multifunktionsleiste-OK
2. Register Entwicklertools-Gruppe Code-Visual Basic
3. wie Excel 2003 bis 10.
4. Register Daten-Gruppe Datentools-Datenüberprüfung, dann wie in Excel 2003.

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range)

    Dim varAusblend As Range
    Dim varSchalter As Range
   
    Set varAusblend = ActiveSheet.Rows("39:44")
    Set varSchalter = ActiveSheet.Cells(3, 1)

    If varSchalter.Value = "Digital" And varAusblend.Hidden = True Then
        varAusblend.Hidden = False
    Else
        If varSchalter.Value <> "Digital" And varAusblend.Hidden = False Then
            varAusblend.Hidden = True
        End If
    End If
   
End Sub

Viel Erfolg
Joachim

14

(4 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Marion,

in welcher Zelle soll was genau stehen, welche Zeilen sollen aus-/eingeblendet werden? Willst Du die Zeilen vollständig ausblenden oder nur die Werte in einer Liste/Tabelle? Mach bitte möglichst genaue Angaben.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim

15

(3 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Renzo,

etwas Arbeit, aber immer noch schneller als alle Blätter einzeln zu bearbeiten.

Voraussetzung: Du  verwendest keine bedingte Formatierung in Deiner Mappe.

Ich benutze Excel 2007, für 2003 ist die Prozedur identisch, nur sonstige Befehle musst Du natürlich anpassen.

1. Mappe öffnen
2. Alle nicht zu druckenden Zellen in allen Blättern bedingt formatieren:
   - Register Start-Gruppe Formatvorlagen-Bedingte Formatierung-Neue Regel-Formel verwenden
   - Formel: =0
   - Kein Format festlegen-OK
3. Excel Optionen-Häufig verwendet-Entwicklerregisterkarte anzeigen-OK
4. Register Entwicklertools-Grupppe Code-Visual Basic klicken
5. In Fensterscheibe "Projekt VBAProjekt" rechte Maustaste klicken
6. Einfügen-Modul
7. Untenstehende Prozedur in das Modulfenster kopieren
8. Fenster VisualBasic schließen
9. Rechte Maustaste auf Schnellzugriffsleiste-Anpassen-Befehle auswählen-Makros
11. Makro "ZellenNichtDrucken" zur Schnellzugriffsleiste hinzufügen-OK
12. Makro testen
13. Speichern


Diese Prozedur von Sub bis End Sub in das Modulfenster kopieren:

Sub ZellenNichtDrucken()

    Dim meinBlatt As Worksheet
   
    On Error Resume Next
   
    For Each meinBlatt In Worksheets
   
        Err.Clear
   
        meinBlatt.Select
               
        ActiveCell.SpecialCells(xlCellTypeAllFormatConditions).Select
       
        If Err.Number = 0 Then
       
          Selection.NumberFormat = ";;;"
         
        End If
       
    Next meinBlatt
   
    ActiveWorkbook.PrintOut Copies:=1, Collate:=True
   
    For Each meinBlatt In Worksheets
   
        Err.Clear
       
        meinBlatt.Select
       
        ActiveCell.SpecialCells(xlCellTypeAllFormatConditions).Select
       
        If Err.Number = 0 Then
       
          Selection.NumberFormat = "General"
          'Selection.NumberFormat = "#,##0.00"
         
        End If
             
    Next meinBlatt
   
End Sub


Viel Spaß

Joachim

16

(2 Antworten, geschrieben in Word)

Hallo Antje,

in Word 2007 musst Du für Gruppierungen von Autoformen und Bildern den Zeichenbereich (amerkanisch: canvas = Leinwand) verwenden, in Word 2003 war der Zeichenbereich (ZB) nicht zwingend.

Ablauf in Word 2007 wie folgt:

1. Registerkarte (RK) Einfügen-Gruppe Illustrationen-Formen-Neuer ZB
2. RK Einfügen-Gruppe Illustrationen-Grafik-Grafik einfügen
3. RK Einfügen-Gruppe Illustrationen-Formen-Pfeil auswählen-Pfeil zeichnen
4. Optional: Beide Objekte mit Markierungsrahmen oder Umschalttaste markieren-Kontextregisterkarte Zeichentools oder Bildtools: Format-
    Gruppe Anordnen-Gruppieren-Gruppieren
    Im ZB ist Gruppieren optional, weil beim Verschieben des ZB (nicht der einzelnen Objekte)
    alle Objekte mit verschoben werden.

Hinweise:
- Um den ZB verschieben zu können: ZB markieren-RK Zeichentools:Format-Gruppe Anordnen-Textumbruch Quadrat (oder was Du sonst willst)
- Wenn Du einen ZB beim Zeichnen einer Autoform automatisch einfügen willst:Word Optionen-Erweitert-Bearbeitungsoptionen-
  "Automatisch beim Einfügen von Autoformen einen neuen ZB erstellen" (funktioniert nicht beim Einfügen von Bildern)
- Du kannst Formen und Bilder auch in den ZB hineinziehen.
- Über das Kontextmenü kannst Du den ZB in der Größe anpassen und formatieren (der ZB ist selbst eine spezielle Autoform)

MfG

Joachim

17

(16 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Anja,

ja, schick bitte an *******

Gruß

Joachim

18

(16 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Oliver,

mir gefällt Anjas Problem, weil es eine interessante Excel-Aufgabe ist, die zudem einen  praktischen Hintergrund hat. Ich würde es deswegen gern zu Ende bringen. Es wäre schön, wenn Du mir (Anjas Einverständnis vorausgesetzt) ihre "Monstertabelle" zuschicken könntest.

Gruß

Joachim

19

(3 Antworten, geschrieben in Word)

Hallo Antje,

seit Word 2002 verwendet MS zur Datenverbindung OLEDB (Object Linking and Embedding for DataBases), vorher DDE (Dynamic Data Exchange).
OLEDB greift auf die zugrundeliegenden Daten zu, die ohne Formatierung gespeichert sind. DDE greift auf die Umgebung zu, also auf die formatierten Daten.

Wenn Du die Excel-Formate übernehmen willst:

Word 2003:
1. Extras-Optionen-Allgemein-Häkchen bei Konvertierung beim Öffnen bestätigen
2. Seriendruck normal starten-Excelliste auswählen
3. In Dialogfenster "Datenquelle bestätigen" (erscheint automatisch): MS Excel Arbeitsblätter über DDE auswählen
4. Im Fenster "Seriendruckempfänger" kannst Du die Formatierungen überprüfen

Word 2007:
1. Office-Knopf
2. Word-Optionen-Kategorie Erweitert-Gruppe Allgemein-Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigen
3.-4. wie Word 2003

Hinweise:
1. DDE öffnet Excel mit der schreibgeschützten Excelliste, wenn Du die Datenverbindung einrichtest. Du darfst diese Datei nicht schließen oder
    bearbeiten, sie sollte beim Beenden der Serienbriefbearbeitung automatisch geschlossen werden.
2. OLEDB öffnet die Exceldatei nicht.
3. Wenn Du OLEDB verwenden möchtest, kannst Du die Konvertierungsoption wieder entfernen. Dann musst Du die Seriendruckfelder formatieren.
    Die Informationen dazu findest Du im Inhaltsverzeichnis der Word-2003-Hilfe unter
    "Automatisieren von Aufgaben und Programmierbarkeit-Feldtypen und Schalter-Feldreferenz".

Gruß

Joachim

20

(1 Antworten, geschrieben in Access)

Hallo HF,

falls noch nicht erledigt, wie folgt:

Access 2003:
1. im Datenbankfenster links Makros anklicken
2. in der Symbolleiste Neu anklcken
3. im Entwurfsfenster in Spalte Aktion klicken
4. Liste öffnen und Maximieren auswählen
5. Makro unter dem Namen AUTOEXEC speichern
6. Datenbank neu starten
Hinweise: Alle anschließend geöffneten Fenster erscheinen automatisch im Vollbild.
               Autoexec-Makro muss für jede Datenbank individuell erstellt werden.

Access 2007:
In neuen Datenbanken erscheinen die Fenster automatisch als Vollbildregisterkarten. Für ältere Datenbanken musst Du den Office-Knopf anklicken und in den Access-Optionen links Aktuelle Datenbank und rechts Dokumente im Registerkartenformat wählen.

Gruß
Joachim

21

(1 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Thomas,

das geht so:

1. Register "Einfügen" wählen
2. In Gruppe Illustrationen "Formen" anklicken
3. Beliebige Form wählen (am besten das normale Rechteck)
4. Rechteck zeichnen
5. Rechtsklick auf Rechteck – Größe und Eigenschaften wählen – Höhe und Breite des Bildes einstellen
6. Rechtsklick auf Rechteck – Form formatieren wählen
    - links Füllung anklicken, dann rechts Bild- oder Texturfüllung
    - Einfügen aus: Datei... wählen und Bild suchen und einfügen
    - unten Transparenz einstellen
    - eventuell links Linienfarbe klicken und Keine Linie wählen
    - Schließen

Wenn Du dieses Bild über Deine Daten ziehst, wird die Schrift abgeschwächt. Willst Du das vermeiden, musst Du das Bild in die Kopfzeile einfügen.
Dazu kopierst Du das Bild nach PowerPoint, speicherst es als Grafik (Rechtsklick), wählst in Excel das Register Einfügen und klickst Kopf- und Fußzeile.
Dann klickst Du in die mittlere Kopfzeile und wählst im Register Kopf- und Fußzeilentools in der Gruppe Kopf- und Fußzeilenelemente Grafik, suchst das Bild und fügst es ein.  Du siehst zunächst nur &[Grafik]. Diesen Code kannst Du durch Einfügen von Leerzeilen nach unten schieben, damit verschiebst Du das Bild.  Mit dem Befehl  Grafik formatieren kannst Du die Größe des Bildes verändern.
Wenn Du in das Gitternetz klickst, siehst Du Position und Größe des Bildes. Willst Du weiter korrigieren, klickst Du wieder in die mittlere Kopfzeile.

Gruß

Joachim

22

(16 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Anja,

leider hatte ich nur das halbe Problem gelesen, nämlich Summe aller Werte nach w1; w2 hatte ich übersehen. Bitte vergiss meinen ersten Beitrag.
Dein Problem erfordert eine etwas umfangreichere Lösung:

Ich benutze die ersten 5 Zeilen des Arbeitsblatts, Du kannst aber jeden beliebigen anderen Bereich verwenden. Erforderlich sind die
Funkltionen wenn(), summe(), zeile(), spalte(), adresse() und indirekt(),

1. Benenne die Zelle mit w1 "Start"
2. Benenne die Zelle mit w2 "Ende"
3. Formatiiere A1 bis F1 mit Zeilenumbruch und Textausrichtung oben
4. Vergrößere Zeilenhöhe Zeile 1 auf ca. 30 pt
5. Trage in folgende Zellen als Überschriften ein (optional, aber übersichtlicher):
    A1: Zelle nach w1
    B1: Ende Zeile w1
    C1: Anfang Zeile unter w1
    D1: Ende  Zeile über w2
    E1: Anfang Zeile w2
    F1: Zelle vor w2
6. Trage in folgende Zellen als Formeln ein:
    A2: =ADRESSE(ZEILE(Start);SPALTE(Start)+1;1)
    B2: =ADRESSE(ZEILE(Start);256;1)
    C2: =ADRESSE(ZEILE(Start)+1;1;1)
    D2: =ADRESSE(ZEILE(Ende)-1;256;1)
    E2: =ADRESSE(ZEILE(Ende);1;1)
    F2: =ADRESSE(ZEILE(Ende);SPALTE(Ende)-1;1)
/. Trage in Zelle A4 als Überschrift ein: Summe der Werte zwischen w1 und w2
8. Trage in Zelle A5 folgende Formel ein:

    =WENN(ZEILE(Ende)-ZEILE(Start)>1;SUMME(SUMME(INDIREKT($A$2):INDIREKT($B$2));SUMME(INDIREKT($C$2):INDIREKT($D$2));
      SUMME(INDIREKT($E$2):INDIREKT($F$2)));WENN(ZEILE(Ende)-ZEILE(Start)=1;SUMME(SUMME(INDIREKT($A$2):INDIREKT($B$2));
      SUMME(INDIREKT($E$2):INDIREKT($F$2)));SUMME(INDIREKT($A$2):INDIREKT($F$2))))

9. Verschiebe w1 und/oder w2 bitte mit der Maus oder mit Ausschneiden und Einfügen und prüfe, dass die Namen (Start/Ende) mit verschoben werden.

Ich schicke einen Screenshot an Oliver, vielleicht kann er ihn hier darstellen. (Das hat leider nicht geklappt, ich kann kein Bild anhängen).

Viel Spaß

Joachim

Hallo Lisselka,

1. H17 benennen: "Ist"
2. J17 benennen: "Plan"
3. N27 benennen: "Euro"

Formel in O17: =WENN(Euro<>0;WENN(Plan>0;WENN(ABS(Euro/Plan)>3;"~";Euro/Plan));0)

Wenn Du die Tilde mehr in die Mitte schieben willst, fügst Du in die Formel ein paar Leerzeichen ein: "     ~"

Mfg

24

(16 Antworten, geschrieben in Excel)

Hallo Anja,

unter der Annahme, dass die Zahlen oberhalb von w1 nur in den Spalten A bis Spalte von w1 stehen, ist die Lösung ganz einfach:

1. Benenne den Bereich A8 bis V30 "Suchbereich" (oder beliebig anders)
2. Benenne die Zelle mit w1 "Start"
3. Trage in die gewünschte Ergebniszelle die Formel ein: =summe(Suchbereich)-summe(a8:Start)

Beim Verschieben von w1 benutze bitte die Maus, sodass der Name Start mit verschoben wird.

MfG