Thema: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hallo Leute,

letztes Mal hat mir Oliver super geholfen,
Das hatte ich auch schon umgesetzt.

Allerdings war dies nur ein super kleines Teilchen in dem Projekt, welches ich vor habe.

Dazu muß ich folgendes erklären.

Es geht um eine Datenbank für einen Fuhrpark, bei dem festgehalten werden muß,
wann, mit welcher Auftragsnummer, welche der Reifen der Zugmaschine ( insgesamt bis zu 8) und des Aufliegers ( 6 Reifen) gewechselt worden sind, wie hoch die Laufleistung war und welche Arbeiten ( Radwechsel, Auswuchten, Montage, Altreifenentsorgung usw.) erledigt wurden.

Dies wurde bisher in einer Excel-Tabelle festgehalten.
Allerdings mußte dann immer, wenn ein Bericht daraus erstellt werden mußte,
alles doppelt und dreifach getippt werden.

Ich habe zwar schon ein paar Datenbanken erstellt, aber hier beiße ich mir die Zähne schon an dem Grundaufbau - in welche Tabellen unterteile ich diese über 100 Spalten umfassende Excel-Tabelle auf, und in welche Beziehung stelle ich sie zueinander, damit nachher auch richtige Ergebnisse dabei rauskommen.

Ich würde gerne die Excel-Tabelle zur Verfügung stellen, allerdings weiß ich nicht, wie ich sie hier uploaden kann.

Es wäre nett, wenn ihr mir dies mitteilt, und dann vielleicht mal schaut, ob ihr da helfen könnt.

Mein Hauptproblem ist es, die Beziehungen und die Aufteilungen für die ganze Sache hinzubekommen.

Vielen Dank im Voraus

Mario

2

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hier gibt es Marios extra breite Monster-Tabelle:
http://klickdichschlau.at/contentfiles/ … dienst.xls

Den Dateinamen habe ich geändert.

Oliver


Tipp:
1. Tabelle genau markieren
2. Kopieren
3. neues Tabellenblatt
4. Bearbeiten -> Inhalte einfügen - dort Transponieren wählen

Die Tabelle wird nun statt in Spalten in Zeilen angeordnet, d.h. alle Spaltentitel stehen nun untereinander in der ersten Spalte. Das schafft Überblick!

[color=#555555]...und hier noch Olivers Kochtipp: wenn Du die Zahnstocher mitessen kannst, hast Du die Rouladen zu lange gekocht!!! :-)[/color]

3

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Also was mir jetzt schon mal auf die Schnelle einfällt:

Tabelle "Reifen" (spart ungefähr 70 Spalten Deiner Tabelle)
Wird über Saplte Vorgang in Beziehung gesetzt (mit einer Tabelle mit "Vorgänge", siehe unten)
 
Vorgang  PosNr  Pos    Grund   Profil   ReifenNrAlt   ReifenNrNeu
MF 1000    1       0,0       V       HSR1   123456        123458
MF 1000    2                            HSR1
usw.   bis 14

So brauchst Du nur eine Zeile, wenn nur an einem Reifen etwas gemacht wird. Hat ein Fahrzeug mehr als 14 Reifen, funktioniert das auch. Selbst wenn das nicht reell vorkommt, sollte man diesen Fall beim Datenbankdesign in Erwägung ziehen.
Natürlich kannst Du auch eine extra Tabelle mit Profilen (und Profilbeschreibung etc.) machen und in der Profilspalte oben nur noch die ProfilID eintragen (aber bleiben wir vorerst mal auf dem Teppich)

Eine Tabelle solltest Du dann für den Aufwand machen:
Wieder über Saplte Vorgang in Beziehung gesetzt (wie oben)

Vorgang   Tarif      Zeit    Anzahl
MF 1024      C          1          4
MF 1024      C        0,75       1
MF 1064      A          1          1
MF 1064      B          1          1
MF 1064      B         0,5        1

Das finde ich immernoch etwas kompliziert. Ich habe dies jetzt auf Basis Deiner Excel Tabelle gemacht. Aber man kann die Zeit ja auch zusammenfassen (z.B. die ersten beiden Zeilen) und sich die Anzahl sparen, oder?

Für die automatische Preisberechnung brauchst Du noch eine Tabelle Tarife:
In Beziehung zur obigen Tabelle (Spalte Tarif)

Tarif Preis (pro Stunde)
A        70
B        95
C       120
D       150

Hmm, die anderen Kosten müssen ja auch noch rein. Da müssen wir uns noch was überlegen...

Ah, die Tabelle Vorgänge hier noch:
Jeder Vorgang darf nur eine Zeile Füllen.

Vorgang(=Primärschlüssel)  Datum Standort  Kennzeichen KmStand Kostenstelle Auftragsnummer...


Ich hoffe, dass hilft schon.

LG,
Oliver

[color=#555555]...und hier noch Olivers Kochtipp: wenn Du die Zahnstocher mitessen kannst, hast Du die Rouladen zu lange gekocht!!! :-)[/color]

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hallo,

Stundensätze für Tarife a,b, c usw sind leider völlig unterschiedlich.
Und innerhalb der Tarife A,B, und C sind auch noch die Verrechnungssätze für 0,25 -0,5 - 0,75 - und 1 Std unabhängig voneinander.
Siehe Tabelle Preise Artikel-DL in der per E-Mail versandten Datenbank.
Dort sind auch die anderen Preise vermerkt.

Die Reifen mit Artikelnr und Preise bekomme ich erst später - man kann ja schon mal für die in der Tabelle gelisteteten Reifen Fantasiepreise anlegen.

Aber die Ansätze finde ich schon sehr interessant.

Mlceagle

Zuletzt bearbeitet von mlceagle (15-07-2007 21:36:11)

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Ach ja -

hab ich auch noch vergessen -

nachher müsste man auch die Laufleistung der Reifen irgendwie abfragen oder per Formular
sehen können.

KM-Stand bei Neu-Montage z.Bsp. Pos 1 minus Montage-KM-Stand Pos 1.
Geplant hatte ich, wenn das irgendwie realisierbar ist,

ein Fahrzeug wird über das Kennzeichen aufgerufen-

es kommt eine grfische Darstellung der 6 - 8 Reifen mit dem aktuellen Stand der Reifendimension - des aktuell montierten Profiles - der aktuellen Profiltiefe - Reifennr - und der bisherigen Laufleistung der einzelnen Reifen.

Schön wäre es - wenn man daneben dasselbe Fahrzeug mit dem Stand zu einem früheren Zeitpunkt ( früherer Vorgang passend zu dem Fahrzeug ) als direkte Gegenüberstellung hinbekäme.

Aber das sind Feinheiten ( Stichwort - Kirche im Dorf lassen).

Nur um bei der Planung der Datenbank nicht vielleicht einen wichtigen Punkt zu vergessen.


Werde aufgrund deiner obigen Aufteilung schon mal etwas herumprobieren.

Freue mich auf deine weiteren Einfälle.

Danke

mlceagle

Zuletzt bearbeitet von mlceagle (15-07-2007 21:46:01)

6

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hallo Mario,

Deine Datenbank, die Du mir gemailt hast, sieht ja schon sehr gut aus.
Für alle ein Screenshot des Beziehungsfensters: http://klickdichschlau.at/contentfiles/ … hungen.png

Die Tabelle "Zuordnung Kennzeichen" gehört allerdings in 2 Tabellen aufgeteilt D1, D2 etc. sollten keine Spaltenüberschriften sein, sondern Einträge.
!!! Faustregel: Spaltenüberschriften bezeichnen eine Eigenschaft eines Objektes, nicht einen Wert !!!
Es verhält sich hier wohn ähnlich wie bei den Positionen.

"Ein Fahrzeug wird über das Kennzeichen aufgerufen..."

Das funktioniert z.B. mit einer so genannten Parameterabfrage. Bei den Klickdichschlau-Übungen für Access gibt es eine von Anja Davin bearbeitete Übung, wo soetwas gezeigt wird.

Das ganze ist ja echt ein Großprojekt. Ich denke, es ist am Anfang NICHT wichtig, wie Du die Daten auswerten willst, sondern nur, welche Daten Du braucht und daher sammeln willst. Das reicht, um die optimale Grundstruktur herzustellen. Wenn diese stimmt, kannst Du die Daten schließlich auch auf alle erdenklichen Arten auswerten.

Deine Vorstellungen, was die Auswertungen angeht, übersteigen wahrscheinlich auch meine momentanen Access-Erfahrungen und ich müßte mindestens genauso lange tüfteln wie Du. Vielleicht wendest Du Dich, wenn die Struktur einigermaßen steht, mit kleinen Häppchen an spezielle Access-Foren. Da gibt es dann vielleicht auch mehr Leute, die Dir helfen können.

Halte mich auf jeden Fall auf dem Laufenden. Wenn Dein Projekt fortgeschritten ist, kann ich ja auch was hier lernen :-)

LG,
Oliver

[color=#555555]...und hier noch Olivers Kochtipp: wenn Du die Zahnstocher mitessen kannst, hast Du die Rouladen zu lange gekocht!!! :-)[/color]

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hallo Oliver

Was du geschrieben hast mit den Dimensionen D1 bis D8,sowie D9 bis D14.
Das sind die Reifendimensionen für die einzelnen Achspositionen.
Die Positionen ( mm-Angaben - Grund fürs Wechseln usw. hängen wirklich alle zusammen.

Das ist ja von anfang an mein Problem.

Ich muß am Ende in einem Formular alle Positionen gleichzeitig anzeigen nach dem Muster:

                                Pos1                      Pos2
                                8 mm                    5 mm
                                Profil1                   Profil2
                                km 1                     km2
                                grund1                  grund2
                                laufleistung1          laufleistung2


Pos3                         Pos4                     Pos 5                   Pos6
3mm                         2mm                    17mm                  16mm
Profil3                       profil4                   Profil5                 Profil6
KM3                          km4                      km5                    km6
grund3                      grund4                  grund5                 Grund6
Laufleistung3             Laufleistung 4        Laufleistung5        Laufleistung6



Ich denke mal, wenn es nur eine Spalte Grund gibt,eine Spalte Dimension,eine Spalte Profil, eine Spalte Pos (Profiltiefe in mm), dann kann ich solch eine Aufteilung und Darstellung wie oben dargestellt nicht erreichen.
In deiner Aufteilung wurde jede Achsposition einen eigenen Datensatz darstellen.
Dann müsste ich irgendwie 6 Formulare in einem darstellen.

Hast du dort eine Lösung?

Danke

mlceagle

8

Re: Grundaufbauschema zum Erstellen einer Access-Datenbank

Hallo Mario,

Ja, jede Achsposition/Dimension wäre dann ein Datensatz. Das wäre sauber gelöst.
Dann machst Du für jede Position eine Abfrage. Diese nimmst Du dann als Grundlage für Deine ganzen Unterformulare, wenn Du wirklich alle Positionen auf einmal in einem Formular anzeigen willst.

Oder vielleicht noch besser: eine Abfrage, die das von Dir dargestellte Ergebnis liefert (eine Zeile je Position). Davon ein Formular erstellen. Bei den Formulareigenschaften "Endlosformular" einstellen.

Das Du viele Tabellen bekommst, sollte Dich nicht weiter stören. Du kannst ja immer mehrere Tabellen in einer Abfrage zusammenfassen und bei Bedarf auch Formulare auf Basis dieser Abfragen basteln.

LG,
Oliver

[color=#555555]...und hier noch Olivers Kochtipp: wenn Du die Zahnstocher mitessen kannst, hast Du die Rouladen zu lange gekocht!!! :-)[/color]