Modul 5 Datenbanken anwenden

KategorieWissensgebietRefFertigkeit
Datenbanken verstehenBeziehungen5.1.3.1Verstehen, dass der Hauptzweck von Beziehungen in einer Datenbank darin besteht, die Redundanz von Daten zu minimieren
5.1.3.2Verstehen, dass eine Beziehung erstellt wird, indem ein spezifisches Feld in einer Tabelle mit einem Feld einer anderen Tabelle verbunden wird
5.1.3.3Verstehen, wofür die Integrität von Bezie­hungen wichtig ist
Beziehungen5.1.3.1Verstehen, dass der Hauptzweck von Beziehungen in einer Datenbank darin besteht, die Redundanz von Daten zu minimieren
5.1.3.2Verstehen, dass eine Beziehung erstellt wird, indem ein spezifisches Feld in einer Tabelle mit einem Feld einer anderen Tabelle verbunden wird
5.1.3.3Verstehen, wofür die Integrität von Bezie­hungen wichtig ist
Beziehungen5.1.3.1Verstehen, dass der Hauptzweck von Beziehungen in einer Datenbank darin besteht, die Redundanz von Daten zu minimieren
5.1.3.2Verstehen, dass eine Beziehung erstellt wird, indem ein spezifisches Feld in einer Tabelle mit einem Feld einer anderen Tabelle verbunden wird
5.1.3.3Verstehen, wofür die Integrität von Bezie­hungen wichtig ist
Beziehungen5.1.3.1Verstehen, dass der Hauptzweck von Beziehungen in einer Datenbank darin besteht, die Redundanz von Daten zu minimieren
5.1.3.2Verstehen, dass eine Beziehung erstellt wird, indem ein spezifisches Feld in einer Tabelle mit einem Feld einer anderen Tabelle verbunden wird
5.1.3.3Verstehen, wofür die Integrität von Bezie­hungen wichtig ist
Beziehungen5.1.3.1Verstehen, dass der Hauptzweck von Beziehungen in einer Datenbank darin besteht, die Redundanz von Daten zu minimieren
5.1.3.2Verstehen, dass eine Beziehung erstellt wird, indem ein spezifisches Feld in einer Tabelle mit einem Feld einer anderen Tabelle verbunden wird
5.1.3.3Verstehen, wofür die Integrität von Bezie­hungen wichtig ist
Ganzes Modul anzeigenZurück  Vor

Datenbank

Computerprogramm (Software), mit dem Daten über Objekte (Produkte, Personen, Vorgänge, etc.) so gesammelt werden können, dass sie später auf verschiedenste Arten ausgewertet werden können.

Im Gegensatz zu Tabellenkalkulationsprogrammen, in denen man Daten je nach Art der Auswertung unterschiedlich anordnet, wird in Datenbanken streng zwischen Datenbestand und Auswertung getrennt. Gesammelt werden die Daten in Tabellen, ausgewertet mit Abfragen. Zur Eingabe der Daten werden übersichtliche Formulare erstellt. Die ausgewerteten Daten können mit Berichten gedruckt werden. Häufig ist heute die Ein- und Ausgabe von Daten über Webseiten mit Datenbankanbindung.

Die Anordnung bzw. Organisation der Daten in einer Datenbank folgt dabei bestimmten Gesetzen und ist Unabhängig vom Zweck der Auswertung.

Datenbanken sind für die Speicherung riesiger Datenmengen ausgelegt.

Beispeile für Datenbankprogramme für Privatanwender, Klein- und Mittelbetriebe:

  • Microsoft Access
  • OpenOffice Base
  • Filemaker, ...

Größere Betriebe, Banken, Versicherungen, etc. arbeiten mit Datenbanken wie z.B. Oracle, Microsoft SQL-Server, IMS von IBM, etc. in Verbindung mit zentralen Großrechnern bzw. Serversystemen.

Auf Webservern bildet meist die OpenSource Datenbank MySQL die Basis für datenbankbasierte Internetanwendungen.

Um die Kommunikation von Programmen oder Webseiten mit Datenbanken zu ermöglichen, können Datenbanken nicht nur über eine grafische Programmoberfläche (manche haben gar keine!) gesteuert werden, sondern über eine Datenbanksprache. Die am meisten verbreitete Datenbanksprache SQL (Structured Query Language) wird praktisch von allen aktuellen Datenbanksystemen verstanden. Auch in Access oder Base kann man seine Abfragen in SQL formulieren.

Glossar

Nach Alphabet:

* A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Modul (Syllabus-Ansicht):

1 2 3 4 5 6 7